Programm

Nächste Veranstaltung

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Planung für 2021 schwer möglich.
Verschiebungen und Absagen jederzeit möglich !!!
Siehe Veranstaltungen 2021

 



 

Mitgliedsbeitrag für 2021


Mitgliedsbeitrag Bitte einzahlen!
Überweisung an
Mostviertler Aquarienverein, Volksbank Alpenvorland
Kto.: 30750170000, BLZ: 43530
IBAN: AT09 4353 0307 5017 0000

Mitgliedsbeitrag:
für Hauptmitglied beträgt 26 Euro
für Anschlußmitglied beträgt 15 Euro

Danke im voraus!



 

 

 

 

Weihnachtsfeier online!

Rückblick

In diesen Zeiten ist alles möglich, sogar eine Online Weihnachtsfeier. Das gemeinsame Singen musste leider entfallen und das FKK (Fremde Keks kosten) leider auch.



 

 

 

Vermehrung von Panzerwelsen

Rückblick 

Am Freitag, 9.10.2020 war Roman Lechner bei unserem Verein eingeladen einen Vortrag über die Vermehrung von Corydoras zuhalten. Er ist in Österreich der Experte, wenn um Panzerwelse geht. Der Vortrag war sehr interessant, kurzweilig und auch für nicht Fachleute, leicht verständlich.

Danke an Roman Lechner!!!



 

 

 

Geologische Autoexkursion:
Wie Donau, Enns und Ybbs unsere Landschaft formten!

Rückblick am Samstag, 12. September 2020

Vom Sonntagberg - Doppel - Allhartsberg - Kalsing(Kematen) bis Hausmenig (Ybbsufer) fuhren wir bei der Autoexkursion.
In einprägsamer Art und Weise erklärte und simulierte Gerald Pfiffinger wie Donau, Enns und Ybbs unsere Landschaft formten, dabei reisten wir mit ihm gedanklich durch 65 Millionen Jahre. 

Danke Gerald Pfiffinger für den tollen Nachmittag

Hier der Link zu den Fotos von Wolfgang Stocker und Jürgen Birgl



 

 

 

Mitglieder bei der Almpflege

Rückblick am Samstag, 1. August 2020

Vereinsmitglieder unterstützten tatkräftig Schutzmaßnahmen für seltene heimische Orchideenart.
Am Hochbärneck, Gemeinde St. Anton / Jeßnitz überwuchert ein Farngewächs ein kleines Weidegebiet. Mit der Zeit sterben sonnenliebende Pflanzen unter diesem dichten Pflanzendach ab, darunter seltene heimische Orchideenarten wie die Mückenhändelwurz. Auch das Weidevieh meidet den Farn, welcher sich nun ungehindert ausbreiten kann.
Aufgrund der steilen und steinigen Fläche ist eine maschinelle Bodenbearbeitung nicht möglich.
Eine Gruppe von Freiwilligen hat nun dem Farn den Kampf angesagt und mäht diesen 3x im Jahr händisch mit der Sense ab. Dieser mehrmalige Rückschnitt soll den Farn nicht nur an der weiteren Ausbreitung behindern sondern auch auf der betroffene Fläche wieder schmackhafte Gräser und Kräuter fürs Vieh wachsen lassen. Die Hufe der Tiere erledigen dann den Rest im Sinne einer artenreichen Weidefläche und zum Schutz der Orchideen.
Bis es soweit ist, wird es noch ein wenig dauern und sind noch einige schweißtreibende Mäheinsätze notwendig.
Wie im Vorjahr haben sich auch heuer wieder Mitglieder vom Mostviertler Aquarienverein beteiligt......

Ps: Wer mitmachen oder mehr darüber wissen möchte kann sich bei Pfiffinger Gerald oder Erwin Zeitlhofer melden. Für die nächsten Einsätze am 6. August 17 Uhr - 20 Uhr und 5. September von 8 Uhr -12 Uhr sind noch Sensen und Heurechen frei. 



 

 

 

Neues Mitglied

Als neues Mitglied in unserem Verein begrüßen wir:
Kezzelle Achleitner aus Grein.



 

 

Zusätzliche Informationen